trendence Schülerbarometer

Zwischen Februar und Juli 2016 haben wir rund 17.000 Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 13 an allgemeinbildenden Schulen zum Thema berufliche Zukunft sowie über die für sie attraktivsten Arbeitgeber befragt. Hier findest Du die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick:

Polizei bleibt beliebtester Arbeitgeber

Die Polizei bleibt weiterhin der Wunscharbeitgeber Nummer eins der deutschen Schüler. Der öffentliche Dienst und karitative Organisationen werden insgesamt beliebter als Arbeitgeber. Neben der eigenen Hilfsbereitschaft bestimmt auch das Markenbewusstsein der Schüler ihre Arbeitgeberwahl. Mit adidas und BMW gehören zwei bekannte Produktmarken zu den Top 3 der beliebtesten Arbeitgeber der Schüler. 

» Hier geht es zum kompletten Ranking der 100 Top-Arbeitgeber Deutschlands.

Schülerbarometer 2016 Top-Arbeitgeber

Textilhandel verliert Bewerber

Eine klassische Ausbildungsbranche verliert hingegen in der Gunst der Bewerber: Die Handelsunternehmen, allen voran die Textilhändler, können trotz bekannter Marken in diesem Jahr weniger Bewerber von sich überzeugen. Ihr Ausbildungsmarketing kommt bei den Schülern nicht mehr so gut an wie noch 2015. Das hat zur Folge, dass unter anderem H&M, Hugo Boss und Primark auf der Beliebtheitsskala der Schüler sinken.

Die 5 beliebtesten Branchen

BrancheGesamt
Automobilindustrie15,8%
Öffentlicher Sektor/NGOs14,2%
Konsumgüter12,8%
Handel10,9%
Transport/Logistik/Tourismus9,5%

Bankenjobs werden Schülern fremd

Auch die Banken verlieren im Ranking der beliebtesten Arbeitgeber. Das immer dünner werdende Filialnetz führt dazu, dass Banken zunehmend aus der Lebenswelt der Schüler verschwinden und sie sich nur noch schwer vorstellen können, welchen Jobs sie in einer Bank nachgehen könnten. Die Sparkassen-Finanzgruppe, die Deutsche Bank, die Deutsche Bundesbank und die Commerzbank fallen im Ranking der Wunscharbeitgeber. Die Volksbanken Raiffeisenbanken hingegen schaffen es, den Schülern den Job in einer Bank näher zu bringen und sie besser als im Vorjahr von sich zu überzeugen.

Mangelhafte Berufsorientierung durch Arbeitgeber an Schulen

Die ersten Schritte bei der Berufsorientierung machen Schüler in der Schule. Arbeitgeber haben das erkannt und stellen sich den Schülern immer häufiger im Unterricht oder auf Schulveranstaltungen vor. Aber nicht einmal die Hälfte der Schüler findet diese Vorstellungen nützlich. Sie bemängeln vor allem die unpassenden und wenig relevanten Themen. Sie wollen lieber typische Aufgaben aus dem Ausbildungsalltag ausprobieren und von aktuellen Azubis Informationen über die Ausbildung erhalten statt von Ausbildungsleitern.

trendence Schülerbarometer 2016

Fehler der Unternehmen im Bewerbungsprozess

Die meisten Schüler, die sich auf einen Ausbildungsplatz bewerben, sind zufrieden mit dem Ablauf des Bewerbungsprozesses. Unternehmen überzeugen mit netten Ansprechpartnern und einer lockeren Atmosphäre im Bewerbungsgespräch. Ein Viertel der Bewerber hat jedoch schlechte Erfahrungen gemacht. Sie bemängeln, dass Arbeitgeber Absagen nicht begründen und gar nicht oder nur verspätet auf Bewerbungen reagieren.

Top-Interessensbereiche nach Geschlecht

InteressensbereichGesamtJungenMädchen
Gesundheit, Soziales, Bildung20,5%8,9%32,2%
Technik, Handwerk16,8%30,2%3,4%
Büro, Verwaltung12,0%9,9%14,1%
Kunst, Design, Medien12,0%6,9%17,0%
Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik, Mathematik)10,1%11,1%9,1%
Reisen, Tourismus, Sprachen9,2%4,3%14,0%
Informatik6,8%12,3%1,3%
Verkauf, Handel6,6%8,5%4,6%
Politik, Wirtschaft6,1%7,8%4,4%

Schon gewusst?

42% der befragten Mädchen möchte nach der Schule eine Auszeit nehmen (z.B. FSJ oder Auslandsaufenthalt), bei den Jungen sind es 27%.

Rund 68% der Schüler halten gute Englischkenntnisse für wichtig in ihrem Berufsleben. 

Die weiteren Studienergebnisse zusammengefasst im trendence Ticker (PDF)

Deutschlands Top-Arbeitgeber

AccorHotels ALDI SÜD AOK BayernLB BSH Hausgeräte
Bundeswehr Deichmann Deutsche Postbank dm-drogerie markt EDEKA
EY Hilton Hotels IKEA Kaufland Lidl
MAN Müller OBI Peek & Cloppenburg PENNY R+V Versicherung
REWE ROSSMANN SAP Siemens Sparkassen-Finanzgruppe